Arbeiter Wohlfahrt Ortsverband Strausberg e.V.
Büro Ortsverein/KIEZ-Treffs
Ina Krause 03341 / 31 19 68
Fax: 03341 / 31 14 34
Teamwork Strausberg
Uwe Prinz: 03341 / 31 19 68
0172 / 30 44 067

SATZUNG DES ORTSJUGENDWERKES DER AWO STRAUSBERG  vom 21.03.2010

AWO_orts_jugendwerk

§ 1 Name, Sitz und Mitgliedschaft

Der Kinder- und Jugendverband führt den Namen Jugendwerk der Arbeiterwohlfahrt Strausberg. Die Kurzbezeichnung lautet AWO Jugendwerk Strausberg. Der Sitz ist Strausberg. Das AWO Jugendwerk Strausberg ist Mitglied des Landesjugendwerkes der AWO Brandenburg.

§ 2 Zweck

Zweck des AWO Jugendwerkes Strausberg ist die Erfüllung der in den Leitsätzen der Jugendwerke in der jeweils gültigen Fassung genannten Aufgaben in seinem Bereich, insbesondere die Förderung der Kinder- und Jugendarbeit nach dem KJHG.

§ 3 Sicherung der Steuerbegünstigung

1. Das AWO Jugendwerk Strausberg verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige beziehungsweise mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Es ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

2. Die Satzungszwecke werden verwirklicht insbesondere durch

• Die Unterstützung des Bereiches AWO Kinder- und Jugendreisen des Ortsvereins Strausberg e.V.
• Die Organisation und Durchführung der BetreuerInnenaus- und weiterbildung
• Die Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit durch Messeteams
• Die Schaffung und Unterhaltung von Kinder- und Jugendgruppen, die auch für Nichtmitglieder offen sind
• Die Werbung neuer Mitglieder und BetreuerInnen
• Die Beteiligung an Aufgaben des AWO Ortsvereins e.V.
• Die Anregung und Durchführung von Aktionen, die den Zielen des Jugendwerkes entsprechen
• Mitwirkung an Verbandsdiskussionen

3. Mittel des AWO Jugendwerkes Strausberg dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten – abgesehen von Aufwandsersatz für die Erfüllung ihrer satzungsmäßigen Aufgaben – keine Zuwendungen aus Mitteln des AWO Jugendwerkes Strausberg. Dies gilt auch für den Fall ihres Ausscheidens oder bei Auflösung oder Aufhebung des AWO Jugendwerkes Strausberg. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

4. Bei Auflösung oder Aufhebung des AWO Jugendwerkes Strausberg oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das nach Erledigung aller Verbindlichkeiten verbleibende Vermögen des AWO Jugendwerkes Strausberg an den AWO Ortsverein Strausberg e.V.. Der Anfallsberechtigte hat das Vermögen ausschließlich für gemeinnützige beziehungsweise mildtätige Zwecke zu verwenden.

§ 4 Mitgliedschaft

1. Automatische Mitglieder des AWO Jugendwerkes Strausberg sind die Mitglieder des Ortsvereins der AWO Strausberg bis zum vollendeten 30. Lebensjahr und Betreuer der AWO Kinder- und Jugendreisen Strausberg, sofern sie ihrer Mitgliedschaft im Jugendwerk nicht widersprechen.

2. Ein Mitgliedsbeitrag wird nicht erhoben.

3. Mitglieder können ferner Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 29 Jahren sein, welche die Grundsätze, Ziele und Aufgaben des Jugendwerkes anerkennen. Sie erklären Ihre Mitgliedschaft schriftlich. Über die Aufnahme entscheidet die Sprechergruppe. Gegen die Ablehnung ist Einspruch beim Vorstand des AWO Landesjugendwerkes zulässig. Vor dessen endgültiger Entscheidung ist die Ortsjugendwerks-Sprechergruppe zu hören, welche die Ablehnung der Aufnahme beschlossen hat.

4. Ein Mitglied kann seinen Austritt aus dem AWO Jugendwerk Strausberg durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand bewirken. Seine Mitgliedschaft erlischt automatisch, wenn das Mitglied 2 Jahre nicht mehr aktiv mitwirkt oder kein Kontakt mehr herzustellen ist.

5. Ein Mitglied kann ausgeschlossen oder von einzelnen oder allen Mitgliedschaftsrechten suspendiert werden, wenn es einen groben Verstoß gegen die Leitsätze des Jugendwerkes oder die Satzung des Jugendwerkes begangen oder durch sein Verhalten das Ansehen des Jugendwerkes schädigt bzw. geschädigt oder sich einer ehrlosen Handlung schuldig gemacht hat.

6. Der Ausschluss und die Suspendierung sind unter entsprechender Anwendung des

Ordnungsverfahren der Arbeiterwohlfahrt durchzuführen. Das Ordnungsrecht wird auf die nach dem Ordnungsverfahren der Arbeiterwohlfahrt zuständigen Verbandsgremien übertragen und als verbindlich anerkannt. Insofern verzichtet das AWO Jugendwerk Strausberg auf die Durchführung eines eigenen Ordnungsverfahrens.

§ 5 Organe

Organe des AWO Jugendwerkes Strausberg sind:

a) die Mitgliederversammlung
b) die Sprechergruppe

§ 6 Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im Jahr statt. Die Sprechergruppe hat die Mitglieder zur Mitgliederversammlung mit einer Frist von zwei Wochen unter Bekanntgabe der Tagesordnung schriftlich einzuladen.

2. Auf Beschluss des Vorstandes der übergeordneten Jugendwerksgliederung oder auf Antrag von mindestens einem Drittel der Mitglieder ist eine außerordentliche Mitgliederversammlung unter den in Satz 1 genannten Bedingungen einzuberufen.

3. Die Mitgliederversammlung nimmt die Jahresberichte und den Prüfungsbericht für den Berichtszeitraum entgegen und beschließt über die Entlastung des Vorstandes.

4. Die Mitgliederversammlung wählt die Sprechergruppe, die Revisoren und die Delegierten zu übergeordneten Delegiertenkonferenzen. Die jeweilige Sprechergruppe bleibt bis zur Neuwahl im Amt.

5. Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit Stimmenmehrheit gefasst.

6. Beschlüsse über Satzungsänderungen können nur mit Zweidrittelmehrheit der Erschienenen gefasst werden. Jede Satzungsänderung bedarf der Zustimmung des übergeordneten Jugendwerkes und des Ortsvereines der AWO Strausberg.

7. Die Auflösung des AWO Jugendwerkes Strausberg bedarf der Zweidrittelmehrheit der erschienen Mitglieder und der Zustimmung des AWO Ortsvereines Strausberg.

8. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind schriftlich niederzulegen. Sie sind von dem/der Vorsitzenden und dem/der Protokollführer/in zu unterzeichnen.

§ 7 Sprechergruppe

1. Die Sprechergruppe wird von der Mitgliederversammlung aller 3 Jahre gewählt. Sie trägt die Verantwortung für die Wahrnehmung der Aufgaben des AWO Jugendwerkes Strausberg.

2. Sie besteht aus volljährigen Mitgliedern:

die Sprecherin/ der Sprecher und

zwei Stellvertreter/ zwei Stellvertreterinnen

wobei beide Geschlechter mit mindestens 40% vertreten sein müssen, wenn eine entsprechende Zahl von Kandidaten und Kandidatinnen vorhanden sind.

3. Die Sprecherin/ der Sprecher wird durch die Sprechergruppe bestimmt.

4. Scheidet zwischen zwei Mitgliederversammlungen ein Sprechergruppenmitglied aus, so bedarf es keiner Ergänzung des Vorstandes.

5. Die Sprechergruppe trifft sich mindestens 2 x im Jahr. Abstimmungen und Stellungnahmen können auch per Telefon/ Mail organisiert werde. Ergebnisse sind protokollarisch festzuhalten.

6. Die Sprechergruppe ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend ist bzw. eine Stellungnahme abgegeben hat. Beschlussunfähigkeit ist auf Antrag festzustellen.

7. Die Sprechergruppe fasst ihre Beschlüsse mit Stimmenmehrheit.

8. Die Sprechergruppe des AWO Jugendwerk Strausberg hat gegenüber dem Vorstand des AWO Ortsverein einmal jährlich über die Arbeit zu berichten.

9. Die Sprechergruppe des Jugendwerkes bestimmt einen Vertreter, der den Vorstandssitz des Jugendwerkes im AWO Ortsvereins wahrnimmt.

10. Der Projektleiter AWO Kinder- und Jugendreisen des Ortsvereins/ Vorsitzende arbeitet eng mit dem Jugendwerk zusammen.

§ 8 Leitsätze und Genehmigung der Satzung

Die Leitsätze des Jugendwerkes der Arbeiterwohlfahrt sind in ihrer jeweils gültigen Fassung Bestandteil dieser Satzung. Die Satzung bedarf der Genehmigung des nächst höheren Jugendwerkes und des AWO Ortsvereins Strausberg e.V..

§ 9 Aufsichtsrecht und Aufsichtspflicht

1. Das Jugendwerk der AWO Strausberg erkennt das Recht der Aufsicht und Prüfung durch die übergeordneten Jugendwerksgliederungen und die AWO Strausberg an.

2. Die zur Prüfung berechtigten Gliederungen oder ihre Beauftragten können jederzeit zu Prüfungszwecken Einsicht in alle Geschäftsvorgänge des Jugendwerkes nehmen. Bücher und Akten sind vorzulegen sowie jede Aufklärung und jeder Nachweis zu geben.

3. Der Ortsverein der AWO ist gegenüber dem Jugendwerk der AWO Strausberg im Rahmen der Leitsätze zur Aufsicht und Prüfung verpflichtet. Die Prüfung hat jährlich im Hinblick darauf stattzufinden, daß die tatsächliche Geschäftsführung dem Satzungszweck entspricht.

Das AWO Seniorenzentrum des AWO Bezirksverbandes Brandenburg Ost e.V. erreichen Sie unter 03341-497070

Patenschaftsprojekt

von den Kassen anerkannte Stressprävention nicht nur für pädagogische Fachkräfte

Leerzeit
Stille Post

Unsere Sponsoren:

Sponsoren der AWO Strausberg